User Interface: Design und Redesign

Eine notwendige Endlosschleife

Mojo wird permanent verbessert und erweitert: Wir wollen den Usern laufend die Handhabung erleichtern und müssen den Einsatz in neuen Problemdomänen ermöglichen. Zuletzt haben wir wieder einen Entwicklungszyklus abgeschlossen – mit der Umstellung aller Landesstudio-Redaktionen auf Mojo. Die Anpassung von Mojo an die neuen Arbeitsprozesse hat vor allem im User Interface Staub aufgewirbelt.

Wir entwickeln Mojo als Produktlinie und versuchen daher das Grundgerüst so zu implementieren, dass es an kritischen Stellen erweitert und angepasst werden kann: Das User Interface arbeitet komplett clientseitig und kommuniziert die Daten über definierte Service-Schnittstellen mit dem Server. Daher werden viele Anpassungen und Erweiterungen auf Ebene des User Interface vorgenommen.

Um herauszufinden wie wir Mojo an die speziellen Arbeitsprozesse in den Landesstudios anpasssen müssen haben wir uns user-zentrierter Methoden bedient: Beobachtung und Interview sowie eine auf notwendige Features fokussierte Auswertung der gesammelten Daten. Damit konnten wir die notwendigen Anforderungen an Mojo sehr gut sammeln und priorisieren.

Aus diesem Prozess ergab sich sowohl ein Bedarf an neuen Features als auch die Verbesserung schon bestehender User Interface Komponenten. In folgendem Screencast gehe ich auf die Neuerungen und ihre Hintergründe ein.

Länge: 9std 51min 30sec
MP4 (40,58 MB)

Mojo Screencasts

Marius Lessiak,